39 000 Quadratmeter Alfix-Fassadengerüst montiert

Residence Garden Towers in Prag

Großschirma (ABZ). – Nicht nur national hat sich die Alfix GmbH einen Namen gemacht, auch europaweit steht das Unternehmen für eine innovative und hochqualitative Produktpalette. Als Gerüsthersteller ist die Alfix GmbH mit Hauptsitz in Großschirma zwischen Chemnitz und Dresden eines der traditionsreichsten Unternehmen in Mitteldeutschland und kann dabei auf eine fast 70-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Heute stellt das Unternehmen innovative, praktische und moderne Gerüstsysteme her und setzt dabei besonders auf leichte Handhabung, sichere Funktion und eine lange Lebensdauer der hergestellten Produkte. Bewährt haben sich die Modul– und Fassadengerüstsysteme ebenso wie die Wetterschutzdächer bereits bei vielen europaweiten Großprojekten, z. B. in der Schweiz, der Slowakei oder auch in Skandinavien. Die dadurch gemachten, positiven Erfahrungen waren bei dem Projekt „Residence Garden Towers“ in der tschechischen Hauptstadt Prag ausschlaggebend bei der Entscheidung für Gerüstsysteme von Alfix. Bei dem Projekt handelte es sich um eines der größten Wohnungsbauprojekte in der tschechischen Hauptstadt. Der beeindruckende Gebäudekomplex besticht mit seinen vier verschiedenen 54 m hohen Türmen und soll später einmal Wohnraum für 1400 Menschen bieten. Dies entspricht in etwa 700 geplanten Wohneinheiten, hinzukommen außerdem noch zusätzliche Gewerbeflächen.

Für das Projekt wurden 39 000 m² Alfix-Fassadengerüst der Breitenklasse W06, in der Lastklasse 3 durch die Firma ALS aus Prag montiert. Dabei mussten zahlreiche Gitterträger– Überbrückungen zur Aufnahme des Arbeitsgerüstes ausgebildet werden, um dem Baufortschritt folgend gleichzeitig Tiefbauarbeiten und Arbeiten an der Fassade zu ermöglichen. Aufgrund ihrer über 20-jährigen Firmengeschichte und den damit verbundenen Erfahrungen mit solchen Großprojekten konnte die Partnerfirma ALS aus Prag dieses Projekt erfolgreich umsetzen. Durch die zur Verfügung stehenden unterschiedlichen Feldlängen von 0,73 bis 3,07 m und die vielen Ausbauteile, welche für das Alfix Fassadengerüst erhältlich sind, konnte die Konstruktion perfekt an die Gebäudekonturen angepasst werden. Die einfache Handhabung dieses Gerüstsystems, welches unter der Zulassungsnummer Z-8.1-862 bauaufsichtlich zugelassen ist, ermöglicht durch effiziente Auf- und Abbauzeiten stets einen reibungslosen Einsatz. Von Unternehmensseite heißt es: „Wir schreiben Service groß: Unsere Planungs- und Konstruktionsabteilung unterstützt unsere Partner, die Gerüstbauer vor Ort, bei der Projektierung von Gerüstprojekten. Angefangen bei der Erstellung eines 3D-Modells bis hin zur statischen Berechnung, begleiten wir unsere Kunden bei Ihren Projekten und stehen jederzeit als Berater an Ihrer Seite.“ Einfache Gerüste lassen sich auch online konfigurieren und bestellen mit der Alfix Smartphone APP.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Geschäftsführung Altrad plettac assco mit Ulrich Lawory (l.) und Ralf Deitenberg _ News auf geruest.com

Das wichtigste Thema der Branche ist neben Innovationen insbesondere die Personalfrage

ABZ: Herr Deitenberg, wie blicken Sie auf das vergangene Geschäftsjahr 2018 zurück? Sind Sie zufrieden mit den Entwicklungen? Ralf Deitenberg: Wir haben ein sehr positives Jahr hinter uns, wie wahrscheinlich die gesamte Branche. Unseren Kunden geht es durchweg gut und auch die Auftragslage im Gerüstbau ist weiterhin sehr gut. Davon profitieren wir natürlich auch. Wir konnten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von ca. 20 % erwirtschaften, was insbesondere auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt zurückzuführen ist. Der deutsche Markt ist und bleibt für uns der wichtigste Markt und vor […]

weiterlesen

News auf geruest.com KW 11 2018

Sanierung des Frankfurter Doms

Frankfurt/Main (ABZ). – Frankfurt am Main verbindet man heute in erster Linie mit dem Themenkomplex Finanzen – Banken – Börse. Doch diese zeitgenössischen Assoziationen lassen ganz andere, historische Aspekte dieser Stadt leicht in denHintergrund treten. Lange bevor die Paulskirche 1848 als Versammlungsort des ersten demokratischen, gesamtdeutschen Parlaments in die Geschichtsbücher einging, machte sich bspw. der auch „Kaiserdom zu Frankfurt“ genannte Dom St. Bartholomäus einen gewichtigen Namen dadurch, dass dort seit 1356 die Deutschen Könige gewählt und ab 1562 die Kaiser des „Heiligen Römischen Reichs“ gekrönt wurden. Bereits 1239 wurde mit […]

weiterlesen

Verschärfte Regeln für Arbeitsschutz

Gerüst-Nutzer stehen verstärkt in der Pflicht

Köln (ABZ). – Am 11. Februar 2019 ist die Neufassung der „Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121 Teil 1)“ in Kraft getreten. Nach Ansicht der Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und des Bundesverbands Gerüstbau wird diese einen Investitionsbedarf in der Gerüstbau-Branche auslösen. Das neue Regelwerk nehme dabei nicht nur die Ersteller, sondern verstärkt auch die Nutzer von Gerüsten in die Pflicht. Neben den spezialisierten Gerüstbaubetrieben seien das alle Bauhandwerksbetriebe, die Gerüste aufstellen und nutzen, also u. a. auch Maler, Dachdecker oder Maurer. Gerüstbaubetriebe jetzt angehalten, die geänderten Vorschriften beim Auf-, Um- […]

weiterlesen