Baustützen gebraucht

Baustützen für Traggerüst

Bei einem Neubau oder auch bei umfangreichen Sanierungsarbeiten an Brücken werden Traggerüste verwendet. Ohne diese Stützkonstruktionen wäre es nicht möglich, die anfallenden Arbeiten durchzuführen. Der wesentliche Bestandteil von einem Traggerüst sind die Baustützen. Sie bilden das Kernelement und werden lediglich durch kleinere Komponenten erweitert. Die Baustützen helfen die Last von einem Rohbau zu tragen oder auch die Last von Brückenelementen und zwar so lange, bis die Konstruktion in der Lage ist, dieses Gewicht allein zu tragen. Wie lange diese letztendlich im Einsatz sind, hängt vom Werkstoff und der Beschaffenheit des Rohbaus ab. Würde man auf die Baustützen verzichten, bestünde eine akute Einsturzgefahr. Daher zählen sie oder auch das Traggerüst zu den Schutzgerüsten. Sie werden nicht als Arbeitsfläche genutzt, sondern sie dienen ausschließlich der Sicherung und sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Um diese besser unterschieden zu können, werden sie in bestimmte Klassen unterteilt. Die einfachen Ausführungen werden als Stahlstützen mit Ausziehfunktion bezeichnet. Zu finden sind sie unter der EN 1065. Zudem wurden sie in Klasse B und C nach DIN 4424 eingeteiltund haben haben den Vorteil, dass sie bei jeder Länge die selbe Last tragen können. Aus diesem Grund wurden auch zwei neue Klassen eingeführt. Die Klassen D und E haben das Arbeiten deutlich erleichtert. Das mühselige Suchen in Tabellen nach der vorgegeben Stützlast bleibt den Handwerkern nun erspart.



 

Die Baustützen der Klasse D haben eine zulässige Last von 20 KN. Die Stützen der Klasse E weisen eine Last von 30 KN auf. Nicht nur die Stützlast hat sich verändert, sondern auch die Form der Kopfplatte und der Fußplatte. Waren diese noch bei den Klassen B und C quadratisch beziehungsweise achteckig, so sind die modernen Platten mit konkaven Ausrundungen an den Ecken versehen. Baustützen sind selbstverständlich in ganz unterschiedlichen Längen erhältlich. Nur so wird eine ausreichende Flexibilität auf den Baustellen erreicht. Das geringe Eigengewicht der Stützen trägt dazu bei, dass auch einzelne Personen diese Baustützen einfach aufstellen können. Am Ende lässt sich viel Zeit einsparen und eine effektive Arbeitsteilung kann umgesetzt werden.

Diese Hilfskonstruktionen kommen im übrigen nicht ausschließlich im Baugewerbe zum Einsatz, sondern natürlich auch im privaten Bereich. Der Bau einer neuen Garage oder auch ein umfangreicher Umbau im Haus können meist nur realisiert werden, wenn Baustützen verwendet werden. Diese Stützen helfen dabei, Bauprojekte in Eigenregie durchführen zu können. Da die Stützen ein geringes Eigengewicht haben, ist das auch für einen einzelnen Heimwerker kein Problem.

Die Baustützen sind ein entscheidender Bestandteil von einem Traggerüst. Im Grunde genommen machen diese Baustützen den Hauptteil aus. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn der Rohbau oder die Konstruktion noch nicht in der Lage ist, das eigene Gewicht zu tragen. Aber auch bei Sanierungsarbeiten von Brücken oder Renovierungsarbeiten werden Baustützen dringend benötigt. Wie lange diese im Einsatz bleiben müssen, ist abhängig von der Konstruktion und der Beschaffenheit des Baustoffs. Erst wenn keine Einsturzgefahr mehr droht, dürfen die Baustützen entfernt werden.