Drei Systeme von Layher in einem Projekt integriert

Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Qualität und Lieferschnelligkeit sind auch in der Zuckerindustrie wichtige Wettbewerbsfaktoren. Um beide zu steigern, hat eine schwedische Zuckerfabrik deshalb ein weiteres Silo aus Beton gebaut – mit insgesamt 69 m Höhe und mit einem Fassungsvermögen von bis zu 80 000 t Zucker. Damit wurde nicht nur die Lagerkapazität nahezu verdoppelt, sondern auch die Effizienz in der gesamten Produktionskette verbessert – von der Fertigung bis hin zur Logistik. Errichtet wurde das kreisrunde Silo vom beauftragten Bauunternehmen Heitkamp Bauservice in Gleitbauweise. Drei Wochen lang wuchs die Silowand jeden Tag 2,5 m in die Höhe. Die Holzdachkonstruktion – bestehend aus Dachsparren sowie einem Druckring aus Stahl als oberstes Abschlusselement in rd. 63 m Höhe – stellte für die Firma Heitkamp Bauservice jedoch eine besondere Herausforderung dar. Solange die Einzelkomponenten noch kein geschlossenes Tragwerk bildeten, war während der Montage eine hochtragfähige Unterstützung erforderlich, um in rd. 63 m Höhe die hohen Vertikallasten von 45 t unterhalb des Druckrings sicher ableiten zu können.

Anpassung der Layher Gerüste an die Bauwerksgeometrie mit 3D-Planung

Es galt nun, eine Lösung zu finden, die den technischen Anforderungen entsprach und sich zudem innerhalb des engen Zeitfensters termingerecht aufbauen ließ. Bei der Projektplanung standen Heitkamp Bauservice die erfahrenen Layher Anwendungsingenieure zur Seite, die für jedes Projekt immer die optimale Lösung suchen. Zum Einsatz kam hierbei die von Layher selbst entwickelte Planungssoftware LayPLAN, die auch ein CAD-Modul beinhaltet. Dieses Plug-in für Autodesk AutoCAD erlaubt die dreidimensionale Planung von Gerüstkonstruktionen aller Art. Mithilfe der 3D-Planung ist es möglich, die einzelnen Gerüste optimal an die Bauwerksgeometrie anzupassen und Kollisionen mit Hindernissen – wie im Bereich der Dachsparren – schon im Vorfeld zu vermeiden. Eine Übergabe an Visualisierungs- oder Animationssoftware ist ebenfalls möglich, z.B. zur Bauablaufsimulation. Auf diese Weise lassen sich Projekte nicht nur wirtschaftlich in 3D planen und zugleich genau an die Anforderungen anpassen, sondern auch bei Auftraggebern professionell präsentieren.

Layher Allround und Layher TG 60 eingesetzt

Die Lösung für diese Aufgabe war das Allround Gerüst Lightweight von Layher. Beim Allround Gerüst handelt sich um ein modulares Systemgerüst, welches sich dank weniger und gewichtsoptimierter Bauteile, der schraubenlosen und selbstsichernden Keilschlossverbindung und der logisch-sicheren Aufbaufolge nicht nur wirtschaftlich montieren lässt, sondern auch ein umfangreiches Angebot an Ausbauteilen für verschiedenste Aufgabenstellungen bietet. So ist die Anwendungsvielfalt auf Baustellen nahezu unbegrenzt. Aufgrund der hohen Lasten kamen bei diesem Projekt die Allround Traggerüstrahmen TG 60 zum Einsatz. Die vorgefertigten Rahmenelemente mit einem Einzelteilgewicht von max. 18 kg reduzieren die Anzahl der Einzelteile und lassen sich in Verbindung mit Allround-Systemriegeln und –diagonalen über die schraubenlose Keilschlossverbindung schnell und einfach zu Traggerüsttürmen mit einer Stieltragfähigkeit von bis zu 6 t kombinieren. Da sich Bauteilanzahl und -gewicht maßgeblich auf die Montageschnelligkeit auswirken, sind die Allround Traggerüstrahmen TG 60 deutlich wirtschaftlicher als Konstruktionen aus Allround-Einzelteilen. Vormontierte Allround Traggerüsttürme TG 60 lassen sich anschließend dank der bewährten Layher Passgenauigkeit problemlos per Kran auf der bereits errichteten Unterkonstruktion aufsetzen. Zur Übertragung von Zugkräften werden die einzelnen Rahmen am Stoß mit Rohrklappsteckern gesichert.

Podesttreppenturm aus Layher Gerüst ermöglicht den schnellen und sicheren Baustellenzugang

Die gemeinsam entwickelte Lösung bestand aus einer zweiteiligen Konstruktion. Aus Standsicherheitsgründen wurde bis zum oberen Abschluss der Silowand ein quadratisches AllroundGerüst mit einer Breite von 11 m als Basis montiert – und unterhalb des Druckrings vier Allround Traggerüsttürme TG 60 integriert. Damit ließen sich die hohen Lasten sicher abtragen. Die über die Silowand auskragende Konstruktion konnte anschließend problemlos bis hin zu den Allround Traggerüsttürmen verjüngt werden, was Material und damit auch Montagezeit einsparte. Da die insgesamt über 60 m hohe Konstruktion freistehend errichtet wurde und eine Verankerung in der Silowand nicht erlaubt war, spannten die Monteure von Heitkamp Bauservice das Stützgerüst zur Sicherung gegen horizontale Lasten wie Windkräfte am oberen Ende der Silowand horizontal bzw. nach unten gegen die Bodenplatte mit Layher Serienbauteilen ab. Sonderteile waren nicht notwendig. Wirtschaftlich – aber auch sicher: Ein integrierter Podesttreppenturm ermöglichte den schnellen und sicheren Baustellenzugang. Auch zwei Arbeitsebenen konnten das Heitkamp Bauservice-Team mithilfe von passenden Ausbauteilen wirtschaftlich einbauen: Auf Höhe der Silowand wurden einfach die robusten und rutschsicheren Stahlböden ins Gerüst integriert. Und für die Befestigung der Dachsparren am Druckring ließ sich eine umlaufende Arbeitsebene durch Anbau von Allround-Konsolen ebenfalls einfach und zeitsparend inkl. Seitenschutz im System realisieren. Das Stellen zusätzlicher Turmkonstruktionen war für ein sicheres, ergonomisches und effizientes Arbeiten so nicht erforderlich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neue Technische Regeln für Betriebssicherheit für die Gerüstbauer zielen verstärkt auf technische Schutzmaßnahmen

Verbände kritisieren neue Arbeitsschutzregeln

Köln (ABZ). – Einige der neuen Inhalte der „Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121)“ werden voraussichtlich Investitionsbedarf in der Branche auslösen und sich auf die Produktivität der Betriebe auswirken. Darauf weisen die Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und der Bundesverband Gerüstbau in einer gemeinsamen Pressemitteilung hin. Beide hatten sich bei der Überarbeitung des Regelwerks für einen ganzheitlichen, praxisbezogenen Ansatz im Arbeitsschutz eingesetzt. Demnach sollte die Situation auf der Baustelle und das Verhalten der Baubeteiligten ebenso mit einbezogen werden wie die technischen Möglichkeiten zur Sicherung. Im Ergebnis der Regelsetzung habe sich jedoch […]

weiterlesen

Hünnebeck Gerüstbau extrem für die älteste Großkabinenseilbahn der Welt

Hünnebeck Schutzgerüst schafft Zugang zu Seilbahnstütze

Bad Reichenhall (ABZ). – Manchmal müssen Gerüstbauer echte Pionierarbeit leisten. So z. B. bei der Einrüstung einer unzugänglichen Seilbahnstütze im Berchtesgadener Land. Mit Hubschraubern wurde das Bosta Gerüst-material vor Ort gebracht und von erfahrenen Monteurenzu einem sicheren Arbeits-und Schutzgerüst für die anstehende Betonsanierung montiert. Sie ist die älteste im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt: Die historische Predigtstuhlbahn bringt seit 1928 zuverlässig und sicher bis zu 25 Gäste plus Schaffner ganzjährig auf den Predigtstuhl in Bad Reichenhall. Die klassische Pendelbahn mit ihren beiden synchron berg- bzw. talwärts fahrenden Kabinen schwebt mit […]

weiterlesen

Mit der Deckenschalung Skydeck von Peri kann durch eine systematische und einfache Montage rationell geschalt werden

Auf dem Mercedes-Platz alles im Zeitplan

... zwischen Spatenstich und Richtfest wurden nur 16 Monate Bauzeit benötigt, um die vier Gebäude mit jeweils 26,5 m Höhe und insgesamt 70 000 m² überirdischer Bruttogeschossfläche fertigzustellen. 100 000 m³ Erde wurden ausgehoben sowie mehr als 60 000 m³ Beton und knapp 10 000 t Bewehrungsstahl verbaut. Generalübernehmer Hochtief Building lag damit im vorgegebenen Zeitplan. Rd. 100 Firmen waren in das Bauprojekt eingebunden und bis zu 800 Menschen auf der Baustelle beschäftigt.

weiterlesen