Fahrgerüst innerhalb von nur 10 Minuten auf- und abgebaut

1-Mann-Gerüst

Jettingen (ABZ). – Das 1-Personen-Schnellbau-Fahrgerüst lässt sich nach Altrex- Unternehmensangaben sicher und schnell in nicht mehr als zehn Minuten von nur einer Person auf- und abbauen und als Trolley sehr kompakt transportieren. Traditionelle Gerüste müssen aus Sicherheitsgründen und aus ergonomischen Gründen von zwei Personen aufgebaut werden. In der Praxis ist aber nicht immer eine zweite Person verfügbar. Der Hersteller Altrex hat aufgrund der häufig wiederkehrenden Anfrage von Gerüstanwendern und verschiedenen Organisationen deshalb ein komplett neues innovatives Fahrgerüst entwickelt: ein Fahrgerüst, das von einer Person sicher aufgebaut werden kann. Die spezialisierten Engineers von Altrex haben deshalb den MiTower entwickelt. Dieses Fahrgerüst ist in verschiedenen Betriebstypen/Branchen einsetzbar wie Vermietungsfirmen, Bauunternehmer, Maler- und Anstreicher, Installateure, Elektromonteure, Wartungsbetriebe sowie Selbstständige und Kleinbetriebe ohne Angestellte in den verschiedenen Branchen.

Der MiTower ist nach Herstellerangaben das erste Fahrgerüst, das nur von einer einzigen Person sicher und einfach auf- und abgebaut werden kann. Aus dem Gerüstmaterial lasse sich schnell ein Trolley zusammenstellen, mit dem das Fahrgerüst transportiert und gelagert werden kann. So kann der Transport vereinfacht werden – auch weil es problemlos durch gängige Türöffnungen passe. Das Gerüst könne in lediglich zehn Minuten auf eine Arbeitshöhe von entweder 4, 5 oder 6 m aufgebaut werden, so das herstellende Unternehmen.

Als neues Altrex Professional Fahrgerüst entspricht der MiTower der Europäischen Norm EN1004 Klasse 3 und verfügt über eine TÜV-geprüfte Festigkeits- und Standfestigkeitsberechnung. Ferner ist er mit einem Altrex Mobile Safety QR-Code mit Aufbau- und Verwendungsanleitung und Video ausgestattet. Die Plattformen des MiTower sind mit einem Aufhänge-Mechanismus ausgerüstet. Das Gerüstmaterial kann vorübergehend daran aufgehängt werden, sodass der sichere und schnelln Aufbau durch eine Person ermöglicht wird. Bauteile brauchen somit nicht weitergereicht werden. Die verschiedenen Bauteile des MiTowers seien sehr handlich und leicht im Gewicht, so Nicole Asensi von Profi Steigsysteme.

Bei vielen Arbeiten in der Höhe ist wenig Platz auf der Bodenfläche verfügbar. Das Fahrgerüst MiTower könne auch hier punkten, wenn wenig Platz zum Aufstellen eines Fahrgerüstes oder für die Lagerung verfügbar ist. Mit Dreiecksauslegern wird 65 % weniger Fläche in Anspruch genommen als bei herkömmlichen schmalen Fahrgerüsten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bis zu 40 Prozent des Gesamtgewichtes im Gerüstaufbau wird durch die Beläge verursacht

Belagstechnik im Gerüstbau

Bei Arbeits- und Fassadengerüsten sind die Beläge das zentrale horizontale Flächenbauteil. Während glattflächige Baukörper durch Systemgerüste prinzipiell einfach und schnell eingerüstet werden können, zeigt sich die tatsächliche Aufbauflexibilität und Nutzungssicherheit eines Belagssystems erst bei Objekten mit komplexen Grundrissen.

weiterlesen

Mit rund 10 000 m² ist das MAC-Forum am Airport München die größte überdachte Freifläche Europas

Unten Schutzgerüst – oben Arbeitsgerüst

Mitte des Jahres verwandelte sich das Areal des MAC-Forums am Airport München in eine große Baustelle. Die Konstruktion, die die Freifläche überspannt, wird aufwändig saniert. Mit rund 10 000 m² ist das MAC-Forum am Airport München die größte überdachte Freifläche Europas. Auf diesem Gelände werden vom Flughafen München ganzjährig zahlreiche Events aller Art ausgerichtet. Große Anziehungskraft üben zum Beispiel Public-Viewing-Veranstaltungen rund um große Fußballereignisse aus.

weiterlesen

Die ursprüngliche Verantwortung für die baustellenspezifischen und gewerkeübergreifenden Arbeitsschutzmaßnahmen liegt nach der Baustellenverordnung immer beim Bauherrn

Auswirkungen der TRBS 2121-1 auf die Baustellenpraxis

Mit der Neufassung wird für alle Baubeteiligten sichtbar, warum das Thema der sicheren Höhenarbeit alle Baubeteiligten betrifft – ob Bauherr, Architekt, Gerüstnutzer oder den Ersteller eines Gerüstes. So trägt der Bauherr nach der Baustellenverordnung (BaustellV) generell die übertragbare Gesamtverantwortung für die Sicherheit auf „seiner“ Baustelle. Den vom Bauherren beauftragten Architekten beziehungsweise Bauunternehmern sollte deshalb bei der Vergabe von Gerüstbauarbeiten bewusst sein, dass die Folgen der Neufassung der TRBS 2121-1 in der Regel für den Auftragnehmer einen gesteigerten Aufwand bedeute, der logischerweise zu einem erhöhten Vergütungsanspruch führt. Denn um die geschuldete […]

weiterlesen