Fahrgerüst innerhalb von nur 10 Minuten auf- und abgebaut

1-Mann-Gerüst

Jettingen (ABZ). – Das 1-Personen-Schnellbau-Fahrgerüst lässt sich nach Altrex- Unternehmensangaben sicher und schnell in nicht mehr als zehn Minuten von nur einer Person auf- und abbauen und als Trolley sehr kompakt transportieren. Traditionelle Gerüste müssen aus Sicherheitsgründen und aus ergonomischen Gründen von zwei Personen aufgebaut werden. In der Praxis ist aber nicht immer eine zweite Person verfügbar. Der Hersteller Altrex hat aufgrund der häufig wiederkehrenden Anfrage von Gerüstanwendern und verschiedenen Organisationen deshalb ein komplett neues innovatives Fahrgerüst entwickelt: ein Fahrgerüst, das von einer Person sicher aufgebaut werden kann. Die spezialisierten Engineers von Altrex haben deshalb den MiTower entwickelt. Dieses Fahrgerüst ist in verschiedenen Betriebstypen/Branchen einsetzbar wie Vermietungsfirmen, Bauunternehmer, Maler- und Anstreicher, Installateure, Elektromonteure, Wartungsbetriebe sowie Selbstständige und Kleinbetriebe ohne Angestellte in den verschiedenen Branchen.

Der MiTower ist nach Herstellerangaben das erste Fahrgerüst, das nur von einer einzigen Person sicher und einfach auf- und abgebaut werden kann. Aus dem Gerüstmaterial lasse sich schnell ein Trolley zusammenstellen, mit dem das Fahrgerüst transportiert und gelagert werden kann. So kann der Transport vereinfacht werden – auch weil es problemlos durch gängige Türöffnungen passe. Das Gerüst könne in lediglich zehn Minuten auf eine Arbeitshöhe von entweder 4, 5 oder 6 m aufgebaut werden, so das herstellende Unternehmen.

Als neues Altrex Professional Fahrgerüst entspricht der MiTower der Europäischen Norm EN1004 Klasse 3 und verfügt über eine TÜV-geprüfte Festigkeits- und Standfestigkeitsberechnung. Ferner ist er mit einem Altrex Mobile Safety QR-Code mit Aufbau- und Verwendungsanleitung und Video ausgestattet. Die Plattformen des MiTower sind mit einem Aufhänge-Mechanismus ausgerüstet. Das Gerüstmaterial kann vorübergehend daran aufgehängt werden, sodass der sichere und schnelln Aufbau durch eine Person ermöglicht wird. Bauteile brauchen somit nicht weitergereicht werden. Die verschiedenen Bauteile des MiTowers seien sehr handlich und leicht im Gewicht, so Nicole Asensi von Profi Steigsysteme.

Bei vielen Arbeiten in der Höhe ist wenig Platz auf der Bodenfläche verfügbar. Das Fahrgerüst MiTower könne auch hier punkten, wenn wenig Platz zum Aufstellen eines Fahrgerüstes oder für die Lagerung verfügbar ist. Mit Dreiecksauslegern wird 65 % weniger Fläche in Anspruch genommen als bei herkömmlichen schmalen Fahrgerüsten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Das Protect-System lässt sich in die Layher Gerüstsysteme Blitz und Allround einfach integrieren

Für Lärmschutz bei Gründungsarbeiten gesorgt

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Am Bau gibt es derzeit viele neue Aufgabenstellungen – wie die steigenden Anforderungen an den Umweltschutz. Dazu gehört der Schutz der Umwelt vor Baustellenemissionen wie Staub, Dreck, Strahlgut bei Korrosionsschutzmaßnahmen oder sogar die Abkapselung von Baustellen bei Asbestsanierungen. In den vergangenen Jahren rückt aber auch der Lärmschutz verstärkt in den Fokus, da die Belastung durch Lärmeinflüsse zu vielfältigen Gesundheitsgefahren führen kann: Von der Schädigung des Gehörs bis hin zur Schädigung des Immun- oder des Herz-Kreislauf-Systems. Aus diesem Grund gewinnen Maßnahmen gegen Flug-, Schienen-, Gewerbe- oder Straßenlärm immer […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung der Rux GmbH Marco Hiby und Volker Rux

Effizienz und Sicherheit in Einklang bringen

Das Thema Sicherheit beherrscht aktuell die Diskussion im Gerüstbau. Für Scafom-rux ist es jedoch nur ein Teil dessen, was das Unternehmen unter einem „Gerüstbau mit Vernunft“ versteht. Was sich dahinter verbirgt, darüber sprach die Allgemeine Bauzeitung (ABZ) mit Volker Rux, Geschäftsführer der Rux GmbH, Marco Hiby, Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, und Michael Nordmeier, Technischer Leiter der Rux GmbH. Die Fragen stellte ABZ-Chefredakteur Robert Bachmann. ABZ: Herr Rux, die Gerüstbaubranche boomt. Die Auftragsbücher sind auf Hersteller- und Anwenderseite gut gefüllt, die Nachfrage hält unvermindert auf hohem Niveau an und nun […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung Altrad plettac assco mit Ulrich Lawory (l.) und Ralf Deitenberg _ News auf geruest.com

Das wichtigste Thema der Branche ist neben Innovationen insbesondere die Personalfrage

ABZ: Herr Deitenberg, wie blicken Sie auf das vergangene Geschäftsjahr 2018 zurück? Sind Sie zufrieden mit den Entwicklungen? Ralf Deitenberg: Wir haben ein sehr positives Jahr hinter uns, wie wahrscheinlich die gesamte Branche. Unseren Kunden geht es durchweg gut und auch die Auftragslage im Gerüstbau ist weiterhin sehr gut. Davon profitieren wir natürlich auch. Wir konnten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von ca. 20 % erwirtschaften, was insbesondere auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt zurückzuführen ist. Der deutsche Markt ist und bleibt für uns der wichtigste Markt und vor […]

weiterlesen