Layher Allround Fachwerkträger mit großer Spannweite

Temporärer Wetterschutz - Spannweiten von mehr als 45 Metern möglich

Am Bau gibt es derzeit viele neue Aufgabenstellungen – von Straßensanierungen als dringend notwendige Investition in die deutsche Infrastruktur bis hin zu Dachaufstockungen gegen Wohnungsknappheit. Das Thema Baustellenschutz spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle, denn temporäre Wetterschutzdächer schützen die Baustelle vor Witterungseinflüssen wie Niederschlägen und extremen Temperaturen. Dadurch lassen sich Infrastrukturprojekte termingerecht durchführen.

Layher-Schutzsystem für effiziente Systemlösungen

Mit den Layher Schutz-Systemen können Gerüstbauer für Baustellen effiziente Systemlösungen für zahlreiche Anforderungen realisieren. Ergänzt werden die Layher Dachsysteme seit kurzem durch das neue Allround Fachwerkträger-Dach mit Kederplanen. Basis ist der Allround Fachwerkträger – ein hochtragfähiges und gleichzeitig vielseitig einsetzbares Ergänzungsbauteil. So sind erstmals Spannweiten von mehr als 45 m möglich. Das System kann als klassisches Satteldach oder als Pultdach mit einer Dachneigung von 15° montiert werden und lässt sich zur Materialbeschickung der Baustelle feldweise öffnen. Erforderlich sind dazu nur wenige dachspezifische Ergänzungsbauteile wie z. B. das Dachauflager. Die Aussteifung erfolgt mit Allround Serienriegeln und -diagonalen. Auf diese Weise kann der Binderabstand flexibel an die Spannweite sowie Wind- und Schneebedingungen angepasst werden.

Schraubenlosen Verbindungstechniken und Layher Allround Systemmaße

Für eine wirtschaftliche Vormontage der Dachbinder am Boden sorgen nicht nur die schraubenlosen Verbindungstechniken, sondern auch die Allround Systemmaße. So ist kein aufwendiges Einmessen erforderlich. Anschließend können die Dachbinder schnell und einfach per Kran auf einem Allround Stützgerüst aufgesetzt werden. Seitlich der Dachbinder lassen sich aus dem AllroundGerüst und Serienböden zudem problemlos Laufgänge mit Seitenschutz anbauen. Diese erleichtern Montage, Wartung oder ein eventuell notwendiges Schneeräum-Management. Für eine effiziente Logistik ist durch den modularen Aufbau und das geringe Volumen der Einzelbauteile ebenfalls gesorgt. Eine detaillierte Aufbau- und Verwendungsanleitung sowie Trag-, Wind- und Schneelasttabellen unterstützen Kunden darüber hinaus bei der Planung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Das Protect-System lässt sich in die Layher Gerüstsysteme Blitz und Allround einfach integrieren

Für Lärmschutz bei Gründungsarbeiten gesorgt

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Am Bau gibt es derzeit viele neue Aufgabenstellungen – wie die steigenden Anforderungen an den Umweltschutz. Dazu gehört der Schutz der Umwelt vor Baustellenemissionen wie Staub, Dreck, Strahlgut bei Korrosionsschutzmaßnahmen oder sogar die Abkapselung von Baustellen bei Asbestsanierungen. In den vergangenen Jahren rückt aber auch der Lärmschutz verstärkt in den Fokus, da die Belastung durch Lärmeinflüsse zu vielfältigen Gesundheitsgefahren führen kann: Von der Schädigung des Gehörs bis hin zur Schädigung des Immun- oder des Herz-Kreislauf-Systems. Aus diesem Grund gewinnen Maßnahmen gegen Flug-, Schienen-, Gewerbe- oder Straßenlärm immer […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung der Rux GmbH Marco Hiby und Volker Rux

Effizienz und Sicherheit in Einklang bringen

Das Thema Sicherheit beherrscht aktuell die Diskussion im Gerüstbau. Für Scafom-rux ist es jedoch nur ein Teil dessen, was das Unternehmen unter einem „Gerüstbau mit Vernunft“ versteht. Was sich dahinter verbirgt, darüber sprach die Allgemeine Bauzeitung (ABZ) mit Volker Rux, Geschäftsführer der Rux GmbH, Marco Hiby, Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, und Michael Nordmeier, Technischer Leiter der Rux GmbH. Die Fragen stellte ABZ-Chefredakteur Robert Bachmann. ABZ: Herr Rux, die Gerüstbaubranche boomt. Die Auftragsbücher sind auf Hersteller- und Anwenderseite gut gefüllt, die Nachfrage hält unvermindert auf hohem Niveau an und nun […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung Altrad plettac assco mit Ulrich Lawory (l.) und Ralf Deitenberg _ News auf geruest.com

Das wichtigste Thema der Branche ist neben Innovationen insbesondere die Personalfrage

ABZ: Herr Deitenberg, wie blicken Sie auf das vergangene Geschäftsjahr 2018 zurück? Sind Sie zufrieden mit den Entwicklungen? Ralf Deitenberg: Wir haben ein sehr positives Jahr hinter uns, wie wahrscheinlich die gesamte Branche. Unseren Kunden geht es durchweg gut und auch die Auftragslage im Gerüstbau ist weiterhin sehr gut. Davon profitieren wir natürlich auch. Wir konnten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von ca. 20 % erwirtschaften, was insbesondere auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt zurückzuführen ist. Der deutsche Markt ist und bleibt für uns der wichtigste Markt und vor […]

weiterlesen