Layher Gerüst für viele Gewerke entwickelt

Wirtschaftlicher und sicherer Gerüstbau

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Mit dem Grundsystem Layher Blitz Gerüst und einer Vielzahl an passenden Ausbauteilen stehen dem Bauhandwerk wirtschaftliche und sichere Lösungen für unterschiedlichste Aufgabenstellungen zur Verfügung. Wenige und leichte Grundbauteile, die schraubenlose Stecktechnik, die benutzerfreundliche Handhabung und die logisch-sichere Aufbaufolge sorgen laut Herstellerangaben für eine einfache sowie zeit- und lohnsparende Montage von Arbeits- und Schutzgerüsten. Die in der Praxis gängigen Gerüstvarianten von diesem Layher Gerüst wurden mittels Typenprüfung statisch nachgewiesen – jeweils bis zur max. möglichen Aufbauhöhe. Diese geht bis zu 100 m. Für Gerüstersteller entfällt so ein zeitaufwendiger Nachweis im Einzelfall. Auf der „DACH+HOLZ International“ 2018 in Köln können sich Fachbesucher in Halle 9 am Stand 9.411 über die neuesten Entwicklungen wie die Steckkonsole, die Schutzgitterstütze und den Uni Wetterschutzträger umfassend informieren. Ebenfalls im Gepäck hat das Unternehmen Neuheiten im Bereich der Steigtechnik.

Neue Layher Blitz Schutzgitterstütze für besseres Handling

Für eine noch schnellere und einfachere Montage von Schutzwänden bei Dachfanggerüsten hat Layher die Blitz Schutzgitterstütze im Handling verbessert. Die neue Ausführung besitzt am unteren Holmende einen Doppeldorn, an dem sich die Geländer auf Belagebene fixieren lassen. Gerüstersteller können alle Geländer für die Schutzwand nach dem Einbau der Schutzgitterstütze montieren und problemlos durch die Maschen der Netze einfädeln. Zusätzliches Befestigungsmaterial für Netze wie Gurtschnellverschlüsse ist nicht nötig. Der untere Geländerholm wird anschließend durch Montieren des Bordbretts gesichert.

Um auch die Logistik zu vereinfachen und Lagerbedarf zu reduzieren, gibt es nur noch eine Schutzgitterstütze mit einer Breite von 0,73 m. Für den Einsatz im 1,09 m breiten Layher Blitz Gerüst steht ein Adapter als Verlängerung zur Verfügung, der auch mit den früheren Modellen der Blitz Schutzgitterstütze verbaut werden kann. Für diese bzw. für am Feld-Ende eingesetzte Stellrahmen sind zudem zwei neue Doppeldornkupplungen erhältlich, welche die Einhängung der unteren Geländer sicherstellt. Auf diese Weise können Gerüstersteller immer von der schnelleren und einfacheren Montagefolge profitieren.

Mit der einfach und schnell montierbaren Steckkonsole ist es laut Herstellerinformationen problemlos möglich, den Wandabstand temporär zu reduzieren und so für Gewerke ein sicheres und komfortables Arbeiten zu gewährleisten. Während herkömmliche Konsolen mit Halbkupplungen festgeschraubt und ausgerichtet werden müssten, ließen sich die Layher Steckkonsolen mit nur einer Hand einbauen. Sie werden dazu einfach in das Fallsteckerloch am Stellrahmenstoß ein- und bei Bedarf wieder ausgesteckt – in gerade mal 2 Sek. Auf diese Weise können Gerüstersteller schnell baubegleitend umrüsten und – nach Anbringen der Isolationsschicht – für das anschließende Verputzen ebenfalls einen komfortablen Wandabstand gewähren.

Layher Xtra-N Gerüstböden aus glasfaserverstärktem Kunststoff

Um die Effizienz und Sicherheit von Gerüstbauteilen zu steigern, geht Layher auch bei Werkstoffen immer neue Wege. Bewährt hat sich die bis Lastklasse 3 zugelassene Boden-Generation Xtra-N. Durch den Einsatz einer glasfaserverstärkten Kunststoffplatte anstelle von Sperrholz ist diese nicht nur wirtschaftlich und sicher im Einsatz, sondern auch besonders langlebig. Ein großer Vorteil ist die leichte Reinigung: Da Putz und Schmutz kaum auf dem Kunststoff haften bzw. sich mit Spachtel oder Hochdruckreiniger leicht entfernen lassen, wird der tägliche Pflege- und Kontrollaufwand minimiert.

Die Xtra-N-Böden besäßen im Vergleich zu Sperrholz zudem eine fünfmal höhere Abriebfestigkeit, was Splittern oder Ausbrechen der Nietlöcher verhindere. Dank minimaler Feuchtigkeitsaufnahme bleiben sowohl das Bauteilgewicht konstant als auch die guten Festigkeits-Eigenschaften über die gesamte Lebensdauer erhalten – bei jeder Witterung. Resistent gegenüber bauüblichen Chemikalien und Reinigungsmitteln, ist der eingesetzte Kunststoff außerdem nicht von Pilzbefall oder Fäulnis betroffen. Die Langlebigkeit werde so deutlich erhöht.

Baustellenschutz im Focus – Uni Wetterschutzträger für Layher Gerüst

Im Hinblick auf die termingerechte Durchführung von Baumaßnahmen rückt das Thema Baustellenschutz immer mehr in den Fokus: Für Arbeiten auf dem Gerüst ohne Unterbrechungen infolge Witterungseinflüssen hat Layher mit dem neuen Uni Wetterschutzträger eine effiziente Lösung zur Einhausung von Gerüsten mittels Planen entwickelt.

Beim Uni Wetterschutzträger handelt es sich um ein einteiliges Ergänzungsbauteil zum Blitz Gerüst, das einfach auf den obersten Blitz Stellrahmen LW gesteckt und mit Fallsteckern oder Rohrklappsteckern gesichert wird. Dies stellt eine wirtschaftliche Montage sicher. Durch die fünf integrierten Geländerkästchen können Blitz Seriengeländer oder Serien-Doppelgeländer als Planenunterstützung verwendet werden. Sonderlösungen sind nicht erforderlich. Anschließend lassen sich Gerüstplanen problemlos mit Einmalbindern befestigen.

Möglich ist sowohl eine Überdachung der obersten Lage als auch eine durchgängige Einhausung bis zur untersten Gerüstlage. Dank der Bauform steht der Uni Wetterschutzträger über den Dachvorsprung über. So ist ein wirkungsvoller Wetterschutz gewährleistet. In kürzester Zeit montiert schützt die temporäre Lösung nicht nur Handwerker wirkungsvoll vor Niederschlägen, sondern auch das frisch bearbeitete Mauerwerk, die Wärmedämmung – oder den Anstrich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Bis zu 40 Prozent des Gesamtgewichtes im Gerüstaufbau wird durch die Beläge verursacht

Belagstechnik im Gerüstbau

Bei Arbeits- und Fassadengerüsten sind die Beläge das zentrale horizontale Flächenbauteil. Während glattflächige Baukörper durch Systemgerüste prinzipiell einfach und schnell eingerüstet werden können, zeigt sich die tatsächliche Aufbauflexibilität und Nutzungssicherheit eines Belagssystems erst bei Objekten mit komplexen Grundrissen.

weiterlesen

Mit rund 10 000 m² ist das MAC-Forum am Airport München die größte überdachte Freifläche Europas

Unten Schutzgerüst – oben Arbeitsgerüst

Mitte des Jahres verwandelte sich das Areal des MAC-Forums am Airport München in eine große Baustelle. Die Konstruktion, die die Freifläche überspannt, wird aufwändig saniert. Mit rund 10 000 m² ist das MAC-Forum am Airport München die größte überdachte Freifläche Europas. Auf diesem Gelände werden vom Flughafen München ganzjährig zahlreiche Events aller Art ausgerichtet. Große Anziehungskraft üben zum Beispiel Public-Viewing-Veranstaltungen rund um große Fußballereignisse aus.

weiterlesen

Die ursprüngliche Verantwortung für die baustellenspezifischen und gewerkeübergreifenden Arbeitsschutzmaßnahmen liegt nach der Baustellenverordnung immer beim Bauherrn

Auswirkungen der TRBS 2121-1 auf die Baustellenpraxis

Mit der Neufassung wird für alle Baubeteiligten sichtbar, warum das Thema der sicheren Höhenarbeit alle Baubeteiligten betrifft – ob Bauherr, Architekt, Gerüstnutzer oder den Ersteller eines Gerüstes. So trägt der Bauherr nach der Baustellenverordnung (BaustellV) generell die übertragbare Gesamtverantwortung für die Sicherheit auf „seiner“ Baustelle. Den vom Bauherren beauftragten Architekten beziehungsweise Bauunternehmern sollte deshalb bei der Vergabe von Gerüstbauarbeiten bewusst sein, dass die Folgen der Neufassung der TRBS 2121-1 in der Regel für den Auftragnehmer einen gesteigerten Aufwand bedeute, der logischerweise zu einem erhöhten Vergütungsanspruch führt. Denn um die geschuldete […]

weiterlesen