Layher Traggerüst an Anforderungen angepasst

Bau einer Fußgängerbrücke

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Der Boden ist uneben – und in unmittelbarer Nähe läuft die Hauptstrecke der Züge vorbei, die ins Zentrum einer Großstadt führen. Keine einfachen Voraussetzungen für den Bau eines freistehenden Traggerüsts als Schalungsunterstützung beim Bau einer Fußgängerbrücke. Da für das Bauunternehmen sowohl das Thema Sicherheit, aber auch Spezialanforderungen wie eine Arbeitsplattform am Rande der Schalung inkl. Seitenschutz sowie ein integrierter Treppenaufgang wichtig waren, entschieden sich die Verantwortlichen ganz bewusst für das Allround Gerüst von Layher. Dieses lässt sich durch seine verschiedenen Standardlängen nicht nur an verschiedenste Gebäudegeometrien oder Geländeverläufe anpassen und dank selbstsichernder Keilschloss-Verbindung wirtschaftlich montieren, sondern bietet auch ein breites Angebot an passenden Ausbauteilen – je nach Anforderung.

Layher Allround Traggerüsttürme TG 60

Ein Ingenieurbüro entwickelte in enger Zusammenarbeit mit dem Technischen Büro von Layher eine genau an die Anforderungen angepasste Lösung. In diesem Fall kamen die Allround Traggerüstrahmen TG 60 zum Einsatz. Die vorgefertigten Rahmenelemente mit einem Einzelteilgewicht von max. 18 kg reduzieren die Anzahl der Einzelteile und lassen sich in Verbindung mit Allround-Systemriegeln und –diagonalen über die schraubenlose Keilschlossverbindung schnell und einfach zu Traggerüsttürmen mit einer Stieltragfähigkeit von bis zu 6 t kombinieren – zugelassen und geprüft vom DIBt. Da sich Bauteilanzahl und -gewicht maßgeblich auf die Montageschnelligkeit auswirken, sind die Allround Traggerüstrahmen TG 60 deutlich wirtschaftlicher als Konstruktionen aus Allround-Einzelteilen.

Layher Keilschlossverbindung für Modulgerüst bewährt sich

Um den unebenen Boden auszugleichen, errichtete das Bauunternehmen als Basis für die Traggerüsttürme zuerst eine Plattform aus Stahlträgern. Entsprechend der Lastvorgaben kam dabei die Standard-Ausführung mit einer Feldlänge von 1,09 x 1,09 m zum Einsatz, die zur Aussteifung miteinander gekoppelt wurden. Das Koppeln der Traggerüsttürme – bei freistehenden Konstruktionen oder bei großen Unterstützungshöhen – erfolgt beim integrierten System TG 60 einfach mit Allround-Systemriegeln und -diagonalen per schraubenloser Keilschlossverbindung. Durch den Einsatz von Standardteilen mit vorgegebenem Systemmaß entfällt zudem das Einmessen der einzelnen Traggerüsttürme. Im Gegensatz zu aufwendigen Konstruktionen aus Rohren und Kupplungen bedeutet dies eine Reduzierung der Montagezeit.

Wirtschaftlich und sicher mit Layher Allround Modulgerüst

Wirtschaftlich und trotzdem sicher: Mit dem Allround-System konnte das Bauunternehmen sowohl für die Gerüstmonteure als auch für die nachfolgenden Bauhandwerker eine hohe Arbeitssicherheit gewährleisten. Durch die fest vorgegebene Aufbaufolge des Allround Traggerüsts TG 60 werden schon bei der Montage Sicherheitsvorschriften auf Baustellen erfüllt. Gerüstersteller haben automatisch einen rundumlaufenden Seitenschutz – selbst ohne Zusatzbauteile wie ein Montage-Sicherungs-Geländer. Während der Montage kommen dabei Layher Serienböden als sichere Arbeitsebene zum Einsatz. Durch den Anbau von Allround-Konsolen konnten die Gerüstmonteure zudem problemlos die geforderten Arbeitsebenen am Rand der Schalung inkl. Seitenschutz realisieren. Dies verhindert das Stellen zusätzlicher Turmkonstruktionen. Und mit der Layher Podesttreppe ließ sich auch der Treppenaufgang einfach und zeitsparend in die Traggerüstkonstruktion integrieren. So geht es für alle Gewerke schnell und trittsicher nach oben – selbst mit Arbeitsmaterial.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neue Technische Regeln für Betriebssicherheit für die Gerüstbauer zielen verstärkt auf technische Schutzmaßnahmen

Verbände kritisieren neue Arbeitsschutzregeln

Köln (ABZ). – Einige der neuen Inhalte der „Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121)“ werden voraussichtlich Investitionsbedarf in der Branche auslösen und sich auf die Produktivität der Betriebe auswirken. Darauf weisen die Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und der Bundesverband Gerüstbau in einer gemeinsamen Pressemitteilung hin. Beide hatten sich bei der Überarbeitung des Regelwerks für einen ganzheitlichen, praxisbezogenen Ansatz im Arbeitsschutz eingesetzt. Demnach sollte die Situation auf der Baustelle und das Verhalten der Baubeteiligten ebenso mit einbezogen werden wie die technischen Möglichkeiten zur Sicherung. Im Ergebnis der Regelsetzung habe sich jedoch […]

weiterlesen

Hünnebeck Gerüstbau extrem für die älteste Großkabinenseilbahn der Welt

Hünnebeck Schutzgerüst schafft Zugang zu Seilbahnstütze

Bad Reichenhall (ABZ). – Manchmal müssen Gerüstbauer echte Pionierarbeit leisten. So z. B. bei der Einrüstung einer unzugänglichen Seilbahnstütze im Berchtesgadener Land. Mit Hubschraubern wurde das Bosta Gerüst-material vor Ort gebracht und von erfahrenen Monteurenzu einem sicheren Arbeits-und Schutzgerüst für die anstehende Betonsanierung montiert. Sie ist die älteste im Original erhaltene Großkabinenseilbahn der Welt: Die historische Predigtstuhlbahn bringt seit 1928 zuverlässig und sicher bis zu 25 Gäste plus Schaffner ganzjährig auf den Predigtstuhl in Bad Reichenhall. Die klassische Pendelbahn mit ihren beiden synchron berg- bzw. talwärts fahrenden Kabinen schwebt mit […]

weiterlesen

Mit der Deckenschalung Skydeck von Peri kann durch eine systematische und einfache Montage rationell geschalt werden

Auf dem Mercedes-Platz alles im Zeitplan

... zwischen Spatenstich und Richtfest wurden nur 16 Monate Bauzeit benötigt, um die vier Gebäude mit jeweils 26,5 m Höhe und insgesamt 70 000 m² überirdischer Bruttogeschossfläche fertigzustellen. 100 000 m³ Erde wurden ausgehoben sowie mehr als 60 000 m³ Beton und knapp 10 000 t Bewehrungsstahl verbaut. Generalübernehmer Hochtief Building lag damit im vorgegebenen Zeitplan. Rd. 100 Firmen waren in das Bauprojekt eingebunden und bis zu 800 Menschen auf der Baustelle beschäftigt.

weiterlesen