Neue Layher Allround-Systemlösungen für Treppentürme

Für Treppen und Aufstiege stehen im Layher Modulgerüst- Produktprogramm je nach Anforderung passende Ergänzungsbauteile zur Verfügung. Das Angebot reicht von leichten Alu-Podesttreppen über separate Treppenwangen für verschiedene Verkehrslasten bis hin zu kindersicheren Geländern. Für die öffentlich zugängliche Fußgängertreppe ist der Layher Modulgerüst – Treppenturm 750 mit komfortablen Steigungsmaßen die ideale Lösung. Die Kombination aus Treppenwangen 750 sowie Serienböden als Stufen ermöglicht es, die Treppenläufe je nach Personenaufkommen variabel in der Breite anzupassen. Treppentürme, Rollstuhlrampen oder Überbrückungen im öffentlichen Bereich müssen laut Landesbauordnungen mit durchgehenden Handläufen ausgestattet sein. Mit dem neuen Systemhandlauf steht Kunden jetzt eine ebenso einfache wie flexible Lösung zur Verfügung. Die Neuentwicklung besteht aus nur drei Einzelteilen: einem Systemhandlaufrohr aus Aluminium mit einem Durchmesser von 42,3 mm, einem Systemhandlaufhalter sowie einem drehbaren Kunststoff-Gelenk. Das Gelenk wurde so konstruiert, dass es sich variabel von 90° bis 180° einstellen lässt. Auf diese Weise passt sich der Systemhandlauf stufenlos an alle Steigungen und Bauformen an – es ist nur ein Bauteil für Auf- und Übergänge im öffentlichen Bereich erforderlich. Die Anforderungen für barrierefreies Bauen werden praxisgerecht erfüllt.

Die Montage erfolgt einfach und schnell. Zuerst wird der Handlaufhalter an den Sprossen der kindersicheren Geländer befestigt. Für Eckbereiche gibt es alternativ einen Halter mit Halbkupplung zur Anbringung an Allround-Stielen. Anschließend werden die zugeschnittenen Handlaufrohre auf den Handlaufhaltern aufgelegt und vernietet. Als Verbindungselement zwischen den einzelnen Rohren dient das drehbare Gelenk. Dieses wird einfach auf die Rohre aufgesteckt und sorgt für einen fließenden Übergang und angenehme Haptik bei der Nutzung. Durch eine speziell für den Systemhandlauf entwickelte Montagehilfe entfällt das Einmessen der Handlaufhöhe und des Abstands zum kindersicheren Geländer – die Montagezeit wird reduziert. Um Unbefugte am Betreten von Flucht- oder Bautreppentürmen zu hindern, kann der untere Austrittsbereich mit dem Protect-System eingehaust werden. Für den Zutritt gibt es passende Protect-Türelemente. Die Anforderungen an Fluchtwege lassen sich mit dem 1,57m breiten und 3,00 m hohen Lichttürelement praxisgerecht erfüllen. Die integrierte Tür hat eine lichte Durchgangshöhe von 2,09m und eine lichte Durchgangsbreite von 1,18 m. So ist ein Einsatz gemäß ASR A2.3 für Fluchtwege bis 200 Personen möglich. Für Baustellenzugänge gibt es ergänzend ein 1,57 m breites und 2,00 m hohes Türelement. Die Tür besitzt ein Anti-Panikschloss: Von außen kann die Tür nur mittels Schlüssel geöffnet werden. Von innen lässt sich die Tür dagegen einfach per Türklinke betätigen. Neu ist zudem der Spaltriegel zur Einhängung der Lichttürelemente. Dieser wurde so konzipiert, dass es zwischen Treppenturm-Podest und Tür keinen Höhenversatz gibt – Stolperfallen werden vermieden. Die Montage am AllroundGerüst erfolgt schnell über die am Spaltriegel angebrachten Keilköpfe. Für eine wirtschaftliche Logistik ist ebenfalls gesorgt. Der unten geschlossene Rahmen steift die Türelemente nicht nur besser aus, sondern vereinfacht auch Lagerung und Transport.

Text/Grafik: Layher

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mit der Deckenschalung Skydeck von Peri kann durch eine systematische und einfache Montage rationell geschalt werden

Auf dem Mercedes-Platz alles im Zeitplan

... zwischen Spatenstich und Richtfest wurden nur 16 Monate Bauzeit benötigt, um die vier Gebäude mit jeweils 26,5 m Höhe und insgesamt 70 000 m² überirdischer Bruttogeschossfläche fertigzustellen. 100 000 m³ Erde wurden ausgehoben sowie mehr als 60 000 m³ Beton und knapp 10 000 t Bewehrungsstahl verbaut. Generalübernehmer Hochtief Building lag damit im vorgegebenen Zeitplan. Rd. 100 Firmen waren in das Bauprojekt eingebunden und bis zu 800 Menschen auf der Baustelle beschäftigt.

weiterlesen

Lkw-Fahrer können ihre Fahrzeuge mit Hilfe von Enteisungsanlagen aus gebrauchtem Gerüst von Schnee und Eis befreien

Lkw einfach von Schnee und Eis befreien

Immer wieder kommt es im Winter zu Unfällen, weil sich Eisplatten von Lkw-Dächern oder Bussen lösen. Mit Hilfe von Enteisungsanlagen und Enteisungsgerüsten kann diese Gefahr laut Hersteller gebannt und die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich erhöht werden. Mit stationären Anlagen und Gerüsten in Modulbauweise sowie mobilen Enteisungsgerüsten kann die Sicherheit auf der Straße deutlich verbessert werden.

weiterlesen

Bewehrungsgerüste aus dem Layher Allround Gerüstsystem lassen sich problemlos per Kran versetzen. geruest.com

Layher Allround Gerüst am Bau

Auf der Baustelle bietet das Layher Allround Gerüst dem klassischen Einsatz als Arbeits- und Schutzgerüst vielfältige Anwendungsmöglichkeiten – bis hin zu Betonier- und Bewehrungsgerüsten. Bauunternehmen profitieren von kurzen Auf- und Abbauzeiten, flexibler Anpassung für optimalen Zugang sowie einer hohen Arbeitssicherheit. Gerüste kommen oftmals erst nach Fertigstellung des Rohbaus zum Einsatz.

weiterlesen