Parkhaussanierung mit Modulgerüst Altrad Plettac contur

Treppenturm aus Modulgerüst dient als zusätzlicher Zugang

Lüdenscheid (ABZ). – Im Herzen Lüdenscheids, nur wenige Gehminuten von der Shoppingmeile und dem Shopping-Center „Stern Center“ entfernt, findet sich das Parkhaus des Rathausplatzes im Gothaer Gebäude wieder. Ganz unter dem Motto: „Günstig – Einfach – Bequem“ ist es nicht nur stadtnah sondern auch für alle Pendler lediglich 3 Min. von Hauptbahnhof Lüdenscheid entfernt. Mit 252 Parkplätzen und einer max. Höhe von 1,85 m zählt dieses Parkhaus zu den beliebtesten Parkflächen der Stadt. Um den Verkehrsteilnehmern auch weiterhin höchste Sicherheit und bequemes Parken zu bieten, wird das Gebäude Stockwerk für Stockwerk saniert. So bleibt das Parkhaus weiterhin eingeschränkt nutzbar und Mieter können wie gewohnt Stellflächen nutzen. Da das hauseigene Treppenhaus durch die Sanierungsarbeiten vorübergehend nicht nutzbar war, wurde eine alternative Zugangsmöglichkeit mit einem Treppenturm aus Modulgerüst plettac contur errichtet. Der Bauherr, die Firma Peter Presch GmbH aus Hamm, beauftragte ABG Matschulat Gerüstbau aus Lüdenscheid mit der Erstellung des Treppenturms. Das Unternehmen ist seit mehr als 40 Jahren im Märkischen Kreis erfolgreich im Gerüstbau tätig. Zum Einsatz kam das Treppensystem der Firma Altrad Plettac Assco GmbH aus Plettenberg, welches sich in das Modulgerüst plettac contur integriert und den Richtlinien einer baurechtlich notwendigen Treppe entspricht.

Treppenturm auf engstem Raum aus Modulgerüst

Besonders die engen Platzverhältnisse und die Nähe zur Straße erschwerten den Aufbau der Fluchttreppe. Die geplanten Austrittshöhen stimmten durch die abfallende Geländeoberkante nicht mit den tatsächlichen Austrittshöhen von 6,33 m, 9,17 m, 12 m und 15 m überein. Um den Zeitplan nicht zu gefährden, erarbeitete das Technik-Team von Altrad Plettac Assco GmbH gemeinsam mit ABG Matschulat direkt vor Ort eine Lösung. Das flexible Modulgerüst wurde den vorhandenen Austrittshöhen perfekt angepasst. Eine weitere Herausforderung war, dass sich die Austrittshöhen für das Parkhaus nicht im Raster von 2 m und 1 m befanden und auf Grund der geringen Platzverhältnisse keine zusätzlichen Austrittsfelder zur Erreichung der exakten Austrittshöhen vorgebaut werden konnten, welches eine standardisierte Lösung für die Erreichung der Austritthöhen ist. Um die Austrittshöhen exakt zu erreichen, wurden daher die Austrittsfelder stirnseitig vor den Treppenturm gesetzt und das stirnseitige Podest halbiert. Die zwei weiteren Gerüstfelder ermöglichten den Einbau von Stufenkonsolen. Höhenunterschiede von 30 bis 50 cm wurden somit überbrückt. Ebenso den engen Platzverhältnissen geschuldet wurde die Stirnseite für den ebenerdigen Austritt in Richtung Gehweg gewählt, um die Mieter des Parkhauses nicht auf die Straße zu leiten. Diese Aufbauweise des Treppenturms erforderte zwar einen höheren Materialaufwand als für den Regelaufbau eines Treppenturms benötigt wird, es konnten jedoch alle Ansprüche des Auftraggebers berücksichtigt werden. Um diesen Besonderheiten gerecht zu werden, wurde das Gerüstsystem Plettac contur mit der Elf-Stufen Treppe und einer Stufenbreite von 1 m für eine Flächenlast von 5 kN/m² gewählt. So wurde eine Gesamtbreite von nur 2,5 m und eine Höhe von 15 m des Treppenturms erreicht.

Leistungsfähiger, sicherer und flexibler Gerüstbau mit  Modulgerüst Altrad Plettac Contur

„Mit den Gerüstsystemen von Altrad Plettac Assco GmbH bieten wir unseren Kunden einen leistungsfähigen, sicheren und flexiblen Gerüstbau. Fachliche Kompetenz und Teamgeist bei jedem Arbeitsschritt, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Sicherheit und höchste Qualität stehen im Fokus unseres Unternehmens. Gemeinsam mit dem Team von Altrad Plettac Assco wurde auch dieses Projekt erfolgreich realisiert“, so Thomas Matschulat (Geschäftsführung). Nach ca. sechs Monaten sollen alle Sanierungsarbeiten am Gothaer Parkhaus abgeschlossen sein und alle Etagen können wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Das Protect-System lässt sich in die Layher Gerüstsysteme Blitz und Allround einfach integrieren

Für Lärmschutz bei Gründungsarbeiten gesorgt

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Am Bau gibt es derzeit viele neue Aufgabenstellungen – wie die steigenden Anforderungen an den Umweltschutz. Dazu gehört der Schutz der Umwelt vor Baustellenemissionen wie Staub, Dreck, Strahlgut bei Korrosionsschutzmaßnahmen oder sogar die Abkapselung von Baustellen bei Asbestsanierungen. In den vergangenen Jahren rückt aber auch der Lärmschutz verstärkt in den Fokus, da die Belastung durch Lärmeinflüsse zu vielfältigen Gesundheitsgefahren führen kann: Von der Schädigung des Gehörs bis hin zur Schädigung des Immun- oder des Herz-Kreislauf-Systems. Aus diesem Grund gewinnen Maßnahmen gegen Flug-, Schienen-, Gewerbe- oder Straßenlärm immer […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung der Rux GmbH Marco Hiby und Volker Rux

Effizienz und Sicherheit in Einklang bringen

Das Thema Sicherheit beherrscht aktuell die Diskussion im Gerüstbau. Für Scafom-rux ist es jedoch nur ein Teil dessen, was das Unternehmen unter einem „Gerüstbau mit Vernunft“ versteht. Was sich dahinter verbirgt, darüber sprach die Allgemeine Bauzeitung (ABZ) mit Volker Rux, Geschäftsführer der Rux GmbH, Marco Hiby, Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, und Michael Nordmeier, Technischer Leiter der Rux GmbH. Die Fragen stellte ABZ-Chefredakteur Robert Bachmann. ABZ: Herr Rux, die Gerüstbaubranche boomt. Die Auftragsbücher sind auf Hersteller- und Anwenderseite gut gefüllt, die Nachfrage hält unvermindert auf hohem Niveau an und nun […]

weiterlesen

Die Geschäftsführung Altrad plettac assco mit Ulrich Lawory (l.) und Ralf Deitenberg _ News auf geruest.com

Das wichtigste Thema der Branche ist neben Innovationen insbesondere die Personalfrage

ABZ: Herr Deitenberg, wie blicken Sie auf das vergangene Geschäftsjahr 2018 zurück? Sind Sie zufrieden mit den Entwicklungen? Ralf Deitenberg: Wir haben ein sehr positives Jahr hinter uns, wie wahrscheinlich die gesamte Branche. Unseren Kunden geht es durchweg gut und auch die Auftragslage im Gerüstbau ist weiterhin sehr gut. Davon profitieren wir natürlich auch. Wir konnten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von ca. 20 % erwirtschaften, was insbesondere auf die Entwicklung auf dem deutschen Markt zurückzuführen ist. Der deutsche Markt ist und bleibt für uns der wichtigste Markt und vor […]

weiterlesen