Teilsanierung Olympiaturm München mit Peri UP Flex

München (ABZ). – Sicher Arbeiten in jeder Höhe – mit dem flexiblen Peri UP Flex Modulgerüstsystem konnten am Münchner Olympiaturm sichere Arbeitsplattformen geschaffen werden. Das durchgängig metrische Systemraster mit nahezu beliebiger Anpassungsfähigkeit sorgte für hohe Montagegeschwindigkeit sowie konsequente Sicherheit bei Montage und Nutzung gleichermaßen.

Olympiaturm München mit Peri UP Flex Arbeitsgerüst. geruest.com

In bis zu 250 m Höhe dienten Peri UP Flex Arbeitsgerüste für Inspektions- und Instandsetzungsmaßnahmen am Münchner Olympiaturm.

Der 291 m hohe Olympiaturm ist das höchste Bauwerk Münchens und seit seiner Fertigstellung im Jahr 1968 ein weithin sichtbares Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt. Er weist zwei Turmkanzeln mit Drehrestaurant, Rockmuseum und drei Aussichtsplattformen auf. In den Sommermonaten wurde der Betonschaft an der Turmspitze und zwischen den Kanzeln sowie die Unterseite der unteren Kanzel teilsaniert. Für die erforderlichen Inspektions- und Instandsetzungsmaßnahmen errichtete die Schäfer Gerüstbau GmbH mithilfe des Peri UP Flex Modulgerüstsystems Arbeitsgerüste in luftiger Höhe.

 

Die zentrale Lage des Fernsehturms auf dem Münchner Olympiagelände mit regem Besucherverkehr erforderte aufwändige Maßnahmen bei Gerüstmontage und Materialtransport. So errichtete das erfahrene und aufeinander eingespielte Gerüstbauteam vor dem eigentlichen Montagebeginn eine umlaufende Schutznetzeinhausung, um das unmittelbare Umfeld vor herabfallenden Gegenständen zu schützen. Transport und Netzmontage mussten aus Sicherheitsgründen nachts erfolgen. Neben dem umfassenden, der Sicherheit dienenden Maßnahmenpaket stellte auch die hohe Windbelastung bei den Arbeiten in bis zu 250 m Höhe eine große Herausforderung für die Gerüstbauer dar.

Die hohe Flexibilität des Peri UP Flex Modulgerüstsystems sorgte – in Verbindung mit einer detaillierten Gerüstplanung der Peri Ingenieure – für eine hohe und sichere Montageleistung vor Ort. So wurde die kreisrunde Einrüstung des Betonschafts an der sich nach oben hin verjüngenden Turmspitze ohne aufwändige Rohr-Kupplungsanpassungen realisiert. Zwischen 192 m und 243 m Höhe ließ sich mittels System-Horizontalriegeln eine kraftschlüssige Verbindung und somit eine hohe Stabilität erreichen. Auch die Geländerausbildung konnte dadurch ohne aufwändige Rohr-Kupplungsarbeiten erfolgen. Zudem sorgten umlaufende Bordbleche und die Verwendung von Peri UP Überwurfblechen für maximale Sicherheit ohne Stolperfallen – ein wichtiger Aspekt für Gerüstmontage und -nutzung.

Mietbare Systembauteile des Variokit-Ingenieurbaukastens ermöglichten die Montage des vorab zu installierenden Schutznetzes und dienten zum Abhängen des Hängegerüstes an der Kanzelunterseite in 152 m Höhe. Die Vorteile der Peri-Komplettlösung: Beide Systeme basieren auf einem metrischen 25-cm-Raster und ließen sich mittels standardisierter Verbindungsbauteile problemlos kombinieren. Zudem sorgte die Materialvorhaltung in den Peri Mietlagern für rasche Verfügbarkeit und eine kostengünstige Projektlösung, da Sonderteile weitestgehend vermieden werden konnten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Für-Sandstrahlarbeiten-im-Zellstofftank-einer-Papierfabrik-lieferte-Layher-kürzlich-eine-spezielle-Gerüst-Lösung-für-einen-Gerüstbauer,-der-bei-diesem-Einsatz-um-Hilfe-gebeten-hatte

Digitale Gerüstplanung

Für Sandstrahlarbeiten im Zellstofftank einer Papierfabrik lieferte Layher kürzlich eine spezielle Lösung für einen Gerüstbauer, der bei diesem Einsatz um Hilfe gebeten hatte. Die Herausforderungen: eine geringe Gerüstaufstellfläche, eine zylindrische Bauform und hoher Zeitdruck. Hinzu kam eine komplexe Gebäudegeometrie und eingeschränkte Möglichkeiten für den Materialtransport durch ein Mannloch mit knapp 2 m Durchmesser.

weiterlesen

Helmut-Sterflinger-Vertriebsleiter-bei-Peri-Deutschland-geruest-com

Warum Engineering immer wichtiger wird

Schalungs- und Gerüsthersteller Peri  wurde 50 Jahre alt. Neben der Entwicklung innovativer Produkte hat sich das Unternehmen schon früh mit einem Angebot begleitender Ingenieurdienstleistungen befasst. Im Interview erklärt Helmut Sterflinger, Vertriebsleiter bei Peri Deutschland für den Bereich Bau, warum diese immer wichtiger werden und wie sich Peri in diesem Bereich aufstellt.

weiterlesen

Die kranversetzbaren Flex-Gerüste sollen das Bewehren Schalen und Betonieren der Stahlbetonwände erleichtern und beschleunigen

Stützgerüste erleichtern sicheres Arbeiten

Das Schulzentrum in Wetzlar wird in einer 92-Millionen-Euro-Maßnahme umstrukturiert. Derzeit wird das viergeschossige Gebäude der Goetheschule neu gebaut. Die kranversetzbaren Flex-Gerüste würden das Bewehren, Schalen und Betonieren der Stahlbetonwände erleichtern und beschleunigen, so Hersteller Peri.

weiterlesen