Treppenturm aus Plettac Contur Modulgerüst als Fluchtweg

Übergangslösung aus Gerüst

Hattingen (ABZ). – In Hattingen an der Ruhr wurde ein ehemaliges Verwaltungsgebäude für fast zwei Jahre als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet. Dazu musste an dem Gebäude aus dem Baujahr 1971 eine Treppe als zusätzliche Fluchtmöglichkeit, z. B. bei Feueralarm, erstellt werden. Die zuvor vorhandene Stahltreppe entsprach nicht den geltenden Richtlinien für eine Fluchttreppe gemäß DIN EN 18065 und musste deshalb entfernt und durch ein geeignetes System ersetzt werden. Den Auftrag zur Errichtung dieser Fluchttreppe erteilte man der Firma Mekasch Industrieservice & Gerüstbau GmbH aus Gelsenkirchen. Zum Einsatz kam das Treppensystem der Firma Altrad plettac assco GmbH aus Plettenberg, welches sich in das Plettac Contur Modulgerüst integriert und den Richtlinien einer baurechtlich notwendigen Treppe entspricht. Zunächst erstellte Dipl.-Ing. Ingo Wille einen Ausführungsplan, mit dem es möglich war, die Höhen der zwei anzuschließenden Geschosse exakt zu erreichen. Da bei Fluchttreppen durch die geforderte Flächenlast von 5.0 kN/m² schon bei geringen Aufbauhöhen hohe Stiellasten auftreten können, musste vor dem Aufbau die Tragfähigkeit des Untergrundes überprüft werden. Um eine geeignete Standfestigkeit zu erhalten, wird oftmals ein Fundament benötigt, welches speziell für die Belastung durch die Auflast ausgelegt wird.  Hier in Hattingen konnte darauf verzichtet werden, da der Untergrund als Aufstellort für eine Fluchttreppe ausreichend tragfähig war. Ein entsprechender Standsicherheitsnachweis war Bestandteil des baurechtlichen Genehmigungsverfahrens. Die zerlegbaren Fluchttreppen bestehen aus je zwei Treppenwangen, in die die Treppenstufen eingehängt werden. Bei Erhöhung der Tragfähigkeit lassen sich so gleichzeitig die Einzelgewichte der Bauteile reduzieren. Es stehen unterschiedliche Treppenstufen zur Verfügung, die je nach Einsatzfall entsprechend ausgewählt werden können. Eine besondere Anforderung bei diesem Projekt war die Umsetzungszeit. Um eine ununterbrochene Fluchtmöglichkeit für die Bewohner zu gewährleisten, musste die Treppe schnellstmöglich erbaut werden. Für die komplette Planung, Zeichnung, Statik und Aufbau betrug die zeitliche Vorgabe nur fünf Tage. Durch die erfahrene Gerüstbaufirma Mekasch in Zusammenarbeit mit der Altrad plettac assco GmbH, vertreten durch die Mitarbeiter Ingo Wille und Uwe Jarick, konnte diese Aufgabe letztendlich bewältigt werden. Der Fluchttreppenturm aus Plettac Contur Modulgerüst wurde dank der Vorarbeiten so in nur 8 Std. von vier Mitarbeitern der Firma Mekasch Gerüstbau GmbH aus Gelsenkirchen errichtet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Layher Allround Fachwerkträger ermöglicht Spannweiten für Wetterschutzdächer von 45 Metern

Layher Allround Fachwerkträger mit großer Spannweite

Am Bau gibt es derzeit viele neue Aufgabenstellungen – mit den Layher Schutz-Systemen können Gerüstbauer für Baustellen effiziente Systemlösungen für zahlreiche Anforderungen realisieren. Ergänzt werden die Layher Dachsysteme seit kurzem durch das neue Allround Fachwerkträger-Dach mit Kederplanen. Basis ist der Allround Fachwerkträger – ein hochtragfähiges und gleichzeitig vielseitig einsetzbares Ergänzungsbauteil. So sind erstmals Spannweiten von mehr als 45 m möglich.

weiterlesen

Die variable Aufbauhöhe sowie die Spindelhöhe an Kopf- und Fußspindel verleihen dem ST 60 Stützturm hohe Einsatzflexibilität

Hünnebeck „Power Tower“ in Aktion

"Wir haben das ST 60 in allen Belangen baustellengerecht optimiert. Ob Montage, Demontage, Transport oder Lagerung – unser neues Traggerüstsystem für den Schalungsbau erfüllt schon jetzt zukünftige Anforderungen", untermauern die Hünnebeck Konstrukteure das positive Fazit der Präsentation. So wiegt beispielsweise kein Teil dieses Systems, das sowohl der DIN EN 12810 wie auch der DIN EN 12811 entspricht, mehr als 15 kg.

weiterlesen

Wenige und leichte Grundbauteile sowie die selbstsichernde Keilschlossverbindung AutoLock des Layher Allround Gerüst ohne Verlierteile sorgten nicht nur für eine schnelle Montage der fast 24 000 Gerüstbauteile.

Sanierung von „Big Ben“ mit Layher Gerüst

Die Rüst- und Projektzeit sollte so kurz wie möglich zu halten werden. So entschieden sich die Verantwortlichen entgegen der englischen Gerüstbautradition mit Rohren und Kupplungen für das im Markt bekannte, schnelle und wirtschaftliche Layher Allround Lightweight Gerüst. Durch den Einsatz höherfester Stahlsorten, neuen Fertigungsprozessen und konstruktiven Verbesserungen ist es Layher gelungen, das Gewicht der Grundbauteile des Allround Gerüsts zu minimieren – bei gleichbleibend hoher bzw. erhöhter Tragfähigkeit.

weiterlesen