Leipziger Engagment für den Bau einer Schule

Zusammen mit dem afriboom e.V. für bessere Entwicklungschancen in Kamerun schaffen

Auf der Welt wird überall gebaut und der Bedarf an gebrauchten Gerüsten und Schalungen ist groß. Die cetrac GmbH handelt über geruest.com weltweit, unter anderem auch in Afrika. Einer unserer Geschäftspartner in Kamerun hat uns auf die afriboom-Initiative hingewiesen. Wir folgten einer Einladung von Joseph Nguefack-Sonkoue nach Kamerun und haben uns vor Ort ein Bild gemacht. Wir trafen hier viele engagierte und visionäre Menschen, die die wirtschaftliche und soziale Situation im Land ändern wollen. Hier wurden bereits in Eigenregie Entwicklungsprojekte ins Leben gerufen, die aber noch einiges an Hilfe von außen bedürfen. Erstaunlich war die Tatsache, dass man sich nicht allein auf Spenden verlassen will, sondern mit viel Enthusiasmus selber agieren möchte. Das hat uns überzeugt, AFRIBOOM gemeinsam mit den treibenden Kräften vor Ort voranzubringen.

Es ist viel zu tun – Wachstumsbereich Bildung

Engagement wird eigentlich überall gebraucht. Uns liegen aber gerade die Kinder und Jugendlichen am Herzen. Bei unserem ersten Besuch wurden wir offen und sehr herzlich empfangen, sodass wir schnell in Kontakt zu den Einwohnern kamen. Es ist unmöglich, in allen Bereichen des täglichen Lendens mit gleicher Effektivität Entwicklungshilfe zu geben. Daher haben wir beschlossen, uns im Bereich Schulbildung und Ausbildung zu engagieren. Wir unterstützen den Bau einer Schule, da wir überzeugt sind, dass bessere Bildung der erste Schritt raus aus der Armutsspirale ist.

 Mit gutem Beispiel voran

Unser Engagement startet mit dem Spendenaufruf an Leipziger Firmen und Verbände, Sachspenden für unser Startprojekt nach Kamerun zu bringen. Dafür steht auf dem Gelände der cetrac GmbH in der Diezmannstraße 13 in 04207 Leipzig ein Container. Eine quasi Wunschliste für benötigte Dinge finden Sie unter folgendem Link. Wir stellen auch Spenden zur Verfügung uns sorgen dafür, dass der Transport auch an dem Ort ankommt, wofür er gedacht ist.